Wo soll das Museum der Moderne in Berlin hin?
Flächen und Eigentümer am Kulturforum

Ein Jahr nach der Richtungsentscheidung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz vom August 2013 ist im September 2014 immer noch alles offen. [Am 13. November 2014 wurde überraschend die gesicherte Finanzierung des Neubaus →bekannt gegeben!]

In der Diskussion sind der von der Stiftung bevorzugte Bauplatz an der Sigismundstraße (A) und der von vielen Berlinern und auch von Kulturstaatsministerin Grütters bevorzugte Bauplatz vorne an der Potsdamer Straße (B). Gegen diesen werden immer schwierige Eigentumsverhältnisse und architektonische Bedenken vorgebracht. Betrachtet man auf folgender Karte die Eigentumsverhältnisse und die Grundstücksgrößen, so relativieren sich diese Bedenken stark.

Weiterlesen

Skulpturen aus Bode-Museum zu Gast in Gemäldegalerie

Einige spätgotische Skulpturen aus dem Bode-Museum Berlin sind im Frühjahr 2014 zu Gast in der Gemäldegalerie, weil etliche Räume im Bode-Museum für die große Ausstellung zu Andreas Schlüter genutzt werden. Dabei sind u.a. zwei Werke von Riemenschneider, drei Werke von Hans Leinberger und zwei Büsten von Houdon.


Skulpturen aus Bode-Museum zu Gast

Eine Galerie mit 59 Bildern (2014)
→ bei SmugMug betrachten

Weiterlesen

Michel Erhart – Neu gekaufte Muttergottes und anderes

Der Kaiser-Friedrich-Museums-Verein hat 2014 eine Muttergottes des Ulmer Bildschnitzers Michel Erhart für das Bode-Museum angekauft. Sie stammt aus dem Jahr 1480 und diente als Vorlage für eine Silbermadonna des Augsburger Goldschmieds Heinrich Hufnagel, die schon lange im Besitz des Bode-Museums ist. (→ FAZ-Artikel zum Ankauf) Der Ankauf ergänzt auch die schöne Ravensburger Schutzmantelmadonna von Michel Erhart und seine anderen Werke im Besitz des Museums.


Michel Erhart - Neu gekaufte Muttergottes und anderes

Eine Galerie mit 32 Bildern (2014)
→ bei SmugMug betrachten

Weiterlesen

Hercules Seghers: Farbradierungen

Ausstellung der Farbradierungen von Hercules Seghers im April 2013 in der Gemäldegalerie Berlin, plus seine beiden Berliner Gemälde und Vergleichsgrafiken u.a. von Rembrandt. Von diesem großen holländischen Landschaftsmaler gibt es nur etwa ein Dutzend Bilder und 183 Radierungen von 54 Platten. Er lebte von 1589 bis ca. 1638.


Hercules Seghers: Farbradierungen

Eine Galerie mit 43 Bildern (2013)
→ bei SmugMug betrachten

Weiterlesen

Simon Marmion: Retabel aus Saint Omer

Gemäldegalerie Berlin: 2 Altarflügel aus dem Jahr 1459 von einem großartigen, aber ziemlich unbekannten Meister der Altniederländischen Malerei: Simon Marmion. Sie schildern das Leben des Hl. Bertin und stammen aus Saint Omer in Nordfrankreich.

Der riesige Mittelteil mit Skulpturen wurde in der französischen Revolution zerstört. Die Aufsätze der Flügel sind heute in der National Gallery in London zu sehen. Anfang 2010 wurden die Flügel nach Restaurierung neu aufgestellt, um einerseits die Dimensionen des ursprünglichen Altars anschaulich zu machen, andererseits aber auch die Rückseiten mit ihrer Grisaille-Malerei präsentieren zu können.

Außergewöhnlich finde ich die Architekturdetails, die Totentanzdarstellung im Kreuzgang und die Schilderung farbig gefasster Reliefs direkt neben einfarbiger Bauskulptur.


Simon Marmion - Retabel aus Saint Omer

Eine Galerie mit 34 Bildern (2012)
→ bei SmugMug betrachten

Weiterlesen

Hugo van der Goes: Anbetung der Hirten – frisch restauriert

Gemäldegalerie Berlin: Dieses großartige Bild aus der Abteilung der Alten Niederländer wurde lange restauriert und ist seit dem 12.3.2013 wieder zu sehen – in einem neuen, zurückhaltenden Rahmen.

Es wurde wohl 1480 gemalt, 2 Jahre vor dem Tod Hugos in der Nähe von Brüssel. Er war damals Mitte 40. Hier gibt es auch Vergleichsbilder vorher/nachher und Bilder vom Saal V der Gemäldegalerie, in dem auch die Anbetung der Könige von Hugo van der Goes hängt.


Hugo van der Goes: Die Anbetung der Hirten - frisch restauriert

Eine Galerie mit 38 Bildern (2013)
→ bei SmugMug betrachten

Weiterlesen